Nördliche Rundtour

Auf einen Blick

  • Start: Touristinformation Blankenburg (Harz) am Schnappelberg
  • Ziel: Touristinformation Blankenburg (Harz) am Schnappelberg
  • schwer
  • 58,25 km
  • 4 Std. 10 Min.
  • 196 m
  • 293 m
  • 116 m
  • 60 / 100
  • 80 / 100

Beste Jahreszeit

Diese Strecke ist die XXL-Tour unter den BlankenBike-Vorschlägen. Für die rund 60 km durch das überwiegend profilmäßig flache Harzvorland sollten Sie einen ganzen Tag einplanen. Touristische Highlights wie die Städte Halberstadt und Wernigerode sowie die Glasmanufaktur in Derenburg können auf dem Weg besucht werden. Uns haben jedoch auch kleinere, nicht so bekannte Orte am Wegesrand begeistert. Die Weiten zwischen Börnecke und Halberstadt mit Blick auf die Thekenberge, das Hof Cafe im Gut Mahndorf und die Idylle am Flüsschen Holtemme gehören dazu. Dank der kostenlosen BlankenBike-App sind Sie stets auf dem richtigen Weg. Viel Spaß!

Weitere Informationen

Wegbeschreibung

Die Tour beginnt an der Touristinformation am Schnappelberg. Die App führt Sie den Schnappelberg hinunter, durch die Herzogstraße und hinter dem Bahnhof stadtauswärts über die Alte Halberstädter Straße. Nachdem Sie den Kiefernwald im „Heers“ passiert haben, erreichen Sie den Bahnhof Börnecke auf der Strecke Blankenburg-Halberstadt. Ein bequemer Betonweg führt nach den Schienen in Richtung Börnecke, der in einen Schotterweg übergeht und direkt in Börneckes Bahnhofstraße anschließt. Hier können Sie sich am Informationspunkt einen Überblick über die Region verschaffen und ein Stückchen dörfliche Idylle genießen, bevor es über die Halberstädter Straße an der Reithalle vorbei und ortsauswärts in Richtung Halberstadt geht.

Der kleine Höhenzug Weinberg lockt im Frühjahr mit Adonisröschen. Sie durchkreuzen diesen durch einen kleinen, schluchtartigen Durchbruch im Berg.  Nach einer kleinen Abfahrt führt der folgende Feldweg in Richtung Thekenberge, die felsig, teils bewaldet und heideartig aus dem Harzvorland herausragen. Von weitem grüßt das Naturschutzgebiet Harslebener Berge. Die sich anschließende, waldfreie, heideartige Fläche erinnert an die Weiten der Lüneburger Heide. Der naturbelassene Weg durch die Trockenrasenflächen führt bis zum ehemaligen Truppenübungsplatz, den sich die Natur zurück erobert hat.

Sie halten sich ab hier links und fahren vor Halberstadts sagenumwobenen Klusbergen entlang bis zum Gelände des Technischen Hilfswerkes. Sollte das Tor geschlossen sein, so lässt es sich leicht öffnen. „Teufelsstuhl“ und „Fünffingerfelsen“ sind mystische Felsformationen, die einen Abstecher oder einen separaten Besuch in die Klusberge absolut wert sind.

Nach dem THW überqueren Sie die Straße und fahren in den Sternwartenweg durch eine hübsche Häusersiedlung am Ortsrand der Kreisstadt. Sie folgen der Hans-Neupert-Straße und den Pferdekoppeln entlang der Kirschallee bis zum Reiterhof. Ein Restaurant lädt hier zur Einkehr ein, bevor es den Spiegelsbergenweg entlang der Fußballplätze des VfB Germania und am Sommerbad stadteinwärts nach Halberstadt geht.

An der Ampelkreuzung biegen Sie nach links in die Südstraße. Am Spielemagazin überqueren Sie vorsichtig die B81 und fahren auf dem Fußweg am Wasserturm vorbei und an der Kreuzung nach links entlang der B79 bis zur Mahndorfer Straße. Diese bringt Sie auf der wenig befahrenen Landstraße vorbei an der Veltenmühle, entlang der gleichnamigen Häusersiedlung nach den kleinen Ort Mahndorf. Hier überrascht am Wochenende das hübsche kleine Hof Cafe auf dem Gelände des ehemaligen Gutshofes mit leckeren Erfrischungen.

Ab Halberstadt fahren Sie mehr oder weniger parallel zur Holtemme. Ca. 2 km hinter Mahndorf überqueren Sie das Flüsschen in schöner Feldflurlandschaft und können der Beschilderung Holtemmeradweg durch Derenburg bis nach Wernigerode folgen. Kleine Alleen direkt am Wasser, gespickt mit informativen Schautafeln über Flora und Fauna sowie Ruhebänken gestalten diesen Teil der Tour sehr kurzweilig. Die Aussicht über die Felder auf die Harzberge mit dem Brocken und der Silhouette des Wernigeröder Schlosses ist ein Genuss.

Ein Zwischenstopp lohnt sich natürlich in der Glasmanufaktur Harzkristall mit den Erlebnisbereichen und dem gastronomischen Angebot. Die nächste  Erfrischung wartet bereits in der Roten Mühle, ein Ausflugslokal mit Kultstatus, ebenfalls direkt am Radweg gelegen.   

In Wernigerode angekommen, folgen Sie laut App dem gut ausgebauten Fuß-/ Radweg neben der B 244 nach links bis zum Rimkertor. (Wenn Sie in die Innenstadt von Wernigerode möchten, fahren Sie an dieser Stelle geradeaus entlang der Holtemme-siehe Ausschilderung Richtung Zentrum)

Am Rimkertor und Eingang in Richtung Wernigerodes Altstadt erreichen Sie die Lindenallee.

Wer an dieser Stelle noch genügend Kraftreserven oder Akku hat, folgt normal der BlankenBike-App dem 50 Höhenmeter-Anstieg in Richtung Lustgarten unterhalb vom Schloss Wernigerode.  Alle anderen bleiben ab hier auf dem straßenbegleitenden (Radweg neben der Straße) R1 bis nach Benzingerode.

Oberhalb des Lustgartens wird es auf den Waldwegen wieder etwas bequemer. Sie befinden sich hier übrigens auf dem alten, naturbelassenen Verlauf des Europaradweges R1 durch den Wald. An der idyllischen Eisengartenwiese bei Benzingerode haben Sie mit 293 Höhe über N. N. den höchsten Punkt der Tour erreicht. An der Geologischen Schautafel mit der Sitzgruppe biegen Sie nach links ab und fahren gleich die erste Straße rechts (Friedensstraße) durch den Ort. Von dem zweistreifigen Betonweg haben Sie eine wunderschöne Aussicht auf das, herrlich in die Berge eingebettete, Dörfchen Benzingerode. Am Ende des Betonweges erreichen Sie eine große Wiese und ein Wildgehege, an dem Sie nach links abbiegen. In Kürze erreichen Sie den Europaradweg R 1 wieder, an dessen Ausschilderung Sie sich bis zum Ortseingang Blankenburg orientieren können. Erwähnenswert ist der schöne Höhenzug Ziegenberg links neben Ihnen. Nachdem Sie den teilweise recht groben Weg durch das Teufelsbachtal bergab durchquert haben, erreichen Sie die Kreisstraße zwischen Heimburg und dem Blankenburger Ortsteil Oesig.

Ab hier führt die App auf direktem Weg über die Michaelsteiner Straße, Grefestraße, Gartenstraße und Mauerstraße durch die Stadt zurück zum Ausgangspunkt.

Wer noch 1-2 km und ein paar Höhenmeter drauf legen möchte, folgt ab hier der Ausschilderung des Europaradweges R1 zum Kloster Michaelstein und folgt diesem bis zu den Garagen hinter dem Großen Schloss, fahren oberhalb des Schlossteiches zur Vogelherdstraße und den Schnappelberg hinunter zur Touristinformation.  

Tipp des Autors

Ein Besuch der Städte Halberstadt und Wernigerode sowie der Glasmanufaktur Derenburg ist absolut lohnenswert, im Rahmen der Radtour aus zeitlichen Gründen aber nur bedingt möglich. Entscheiden Sie selbst. Es können auch einzelne Streckenabschnitte der Tour befahren werden.

Parken

Parkplätze am Schnappelberg Blankenburg (Harz)

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.