Zu den Schnarcherklippen (HWN 14, 20 & 21, 9953)

Auf einen Blick

  • Start: Elend, Parkplatz Ortsmitte am Kreisverkehr (Hauptstraße)
  • Ziel: Elend, Parkplatz Ortsmitte am Kreisverkehr (Hauptstraße)
  • mittel
  • 6,79 km
  • 2 Std. 5 Min.
  • 252 m
  • 691 m
  • 490 m
  • 40 / 100
  • 60 / 100

Beste Jahreszeit

Die erlebnis- und aussichtsreiche Wanderung zu den Schnarcherklippen zählt zu den beliebtesten Wegstrecken vom Harzort Elend aus.

Der erste Teil der aussichtsreichen Wanderung von Elend auf den Barenberg ist eine anspruchsvolle Teilstrecke, aber mit einer Grundkondition zu schaffen. Oben auf dem Barenberg angelangt, können Sie den ersten Stempel der Harzer Wandernadel sammeln und den Ausblick auf den Harzort Elend genießen. Weiter geht es entspannt auf Waldboden bis zu den Schnarcherklippen. Hier finden Sie die zweite Stempelstelle, eine Rastmöglichkeit und können über Eisenleitern die Schnarcherklippe besteigen und die Aussicht über den Harz genießen. Der weitere Weg über die Mauseklippen bis nach Schierke ist ein Wurzelboden und geht leicht bergab. Hin und wieder lassen sich Brocken und der Wurmberg blicken. Nachdem Sie den Ort Schierke durchquert haben, wandern Sie wieder leicht bergauf in Richtung Helenenruh zur dritten Stempelstelle. Nachdem Sie die Helenenruh erreicht haben, geht es über die "alte Bobbahn" ins Tal nach Elend zurück.

Weitere Informationen

Tour-Status
  • geöffnet
Informationen
  • Einkehrmöglichkeit
Wegbeschreibung

Die Tour startet auf dem Parkplatz Ortsmitte in Elend.

  • Von hier aus gehen Sie entgegen des Kreisverkehrs in Richtung Kleine Holzkirche.
    TIPP: Ein Abstecher zur 6 x 11 m kleinen Holzkirche lohnt sich immer.
    Hinweis: 2022 ist eine Besichtigung des Innenraums aufgrund umfangreicher Restaurierungs- und Renovierungsarbeiten nicht möglich!

  • Von dort aus wandern Sie auf die Braunlager Straße bis zum Hotel Waldmühle.
  •  Gegenüber dem Hotel biegen Sie in die „Alte Braunlager Straße“ ein.

  • Von hier aus folgen Sie der Beschilderung „Barenberg“ rechter Hand, der leicht bergauf führt.
  •  Sie überqueren die Gleise der Harzer Schmalspurbahnen und folgen dann dem Weg weiter bergauf. 

    TIPP: Auf diesem Weg empfehlen wir rechter Hand den kleinen Abstecher zur „Aussichtskanzel Barenberg“. Dort haben Sie einen wundervollen Blick über die Harzer Berge und auf den kleinen Harzort Elend. Ebenfalls können Sie hier den ersten von insgesamt drei Stempeln (Nr. 20) für die Harzer Wandernadel ergattern.

  • Zurück von dem kleinen Abstecher stoßen Sie bald auf einen breiteren Forstweg, auf dem Sie nach rechts weiterlaufen.
  • Mitten im Wald erreichen Sie rechter Hand die Schnarcherklippen.
    Die Schnarcherklippen sind zwei 28 m hohe berühmte „Granittürme“, sie liegen 671 m. ü. NN und bringen bei Südostwind Geräusche hervor, die dem Schnarchen ähneln und über die Bäume ragen. Mithilfe von Leitern und Treppen können Sie eine der beiden Klippen besteigen. Aber VORSICHT! Die Treppen und Leitern sind recht steil und zwischen den Felsen sind teilweise große Lücken. Von oben genießen Sie den Ausblick auf Schierke, den Brocken (1141 m) und den Wurmberg (971 m).
  • Wieder unten angekommen, finden Sie linker Hand einige Bänke und den Stempelkasten der Harzer Wandernadel. Dort wartet der zweite Stempel (Nr. 14) auf Sie.
  • Nach einer kleinen Rast geht es rechter Hand zu den Mäuseklippen. Auch hier finden Sie Reste von Fels-/Granitgesteinen nur in kleinerer Ausführung.
  • Folgen Sie den Weg weiter nach Schierke, dort haben Sie die Möglichkeit zur Einkehr.

    HINWEIS:
    Im Ort Schierke kann die Wanderung beendet werden und sie nutzen als Übernachtungsgast ihr Urlauber-Ticket der Stadt Oberharz am Brocken und fahren mit dem Bus kostenlos nach Elend zurück ...
    Oder sie folgen ihrer ursprünglichen Route:
  • und gehen auf der „Alten Dorfstraße“ in Schierke Richtung „Alte Wernigeröder Straße“ und folgen der Ausschilderung „Helenenruh“.
  • Oben auf der Helenenruh angekommen, genießen Sie den Aussichtspunkt mit Blick ins Schluchttal der Kalten Bode (150 m Steilabfall) nach Schierke und zum Brocken. Und für Stempeljäger wartet der dritte Stempel mit der Nr. 21 darauf, in Ihr Wanderheft gestempelt zu werden.
  • Von der Helenenruh geht es recht steil abwärts über die Ausschilderung „Alte Bobbahn“ nach Elend zurück.

ACHTUNG: Dabei überqueren Sie 2x die Landstraße 99 Schierke – Elend (wir bitten um äußerste Vorsicht, da die Straße schlecht einsehbar ist) 

  • Am Ende der „Alten Bobbahn“ halten Sie sich links Richtung Elend und biegen in den Heinrich-Heine-Weg ein.
  • Am Bahnhof biegen Sie bergab in Richtung Kreisverkehr und dem Parkplatz Ortsmitte, wo Sie Ihre Rundwanderung beenden.
Sicherheitshinweise
  • Nicht für Kinderwagen o. ä. geeignet.
  • Da sich die Wanderung größtenteils im freien Gelände befindet, empfehlen wir dringend bei Sonne und in den Sommermonaten an ausreichend Sonnenschutz und eine Kopfbedeckung zu denken!
  • Beim Besteigen der Schnarcherklippen vorsichtig sein, die Leitern und Treppenstufen sind sehr steil, teilweise weit auseinander und weisen große Lücken auf. Halten Sie Ihre Kinder gut fest. Wer unter Höhenangst leidet, sollte den Felsen nicht besteigen.
  • Auf einigen Streckenabschnitten kann es jederzeit zu kurzfristigen Beeinträchtigungen, Umleitungen und Wegsperrungen aufgrund des Waldwandels und Unwetterschäden kommen. Informieren Sie sich kurz vor Ihrer Wanderung. Aktuelle Hinweise finden Sie hier >

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, funktionelle Kleidung, Rucksackverpflegung, Sonnen- und Regenschutz werden empfohlen.

Denken Sie daran, (Handy)-Kamera, Stempelheft der Harzer Wandernadel und ggf. ein Fernglas einzupacken.

 

Tipp des Autors

Auf dieser Rundtour haben Sie die Möglichkeit, drei begehrte Stempel sowie einen Sonderstempel der Harzer Wandernadel zu sammeln.

Nr. 20 - Aussichtskanzel Barenberg
Nr. 14 - Schnarcherklippen
Nr. 21 - Helenenruh

9953 Sonderstempel Kleine Holzkirche

Anfahrt

Mit dem PKW erreichen Sie Elend

- über die B27 aus Richtung Braunlage und Blankenburg

- sowie über die B244 aus Richtung Wernigerode über Elbingerode

- oder über die L100 und L99 aus Richtung Wernigerode über Drei-Annen-Hohne.

Parken

Kostenpflichtige Parkmöglichkeiten in Elend befinden sich am Parkplatz Ortsmitte am Kreisverkehr (Hauptstraße - Start der Tour)
sowie am Bahnhof.

Öffentliche Verkehrsmittel

Die INSA - Ihr Routenplaner des Nahverkehrs in Sachsen-Anhalt >>

Den Harzort Elend erreichen Sie mit dem Bus der Harzer Verkehrsbetriebe:

aus Richtung Wernigerode und Braunlage 

oder

mit der Harzer Schmalspurbahn aus Richtung Wernigerode oder Nordhausen.

 

Die INSA - Ihr Routenplaner des Nahverkehrs in Sachsen-Anhalt >>

 

TIPP : 

Mit dem Harzer UrlaubsTicket sind Sie kostenlos mobil im gesamten Harzkreis.

HATIX - die kostenfreie Nutzung der öffentlichen Buslinien der Harzer Verkehrsbetriebe, der Q-Bus Nahverkehrsgesellschaft, der Halberstädter Verkehrs-GmbH, sowie der Verkehrsgesellschaft Südharz im Landkreis Harz. Jetzt auch kostenlose Nutzung in den Landkreisen Goslar und Göttingen.

Mehr Informationen erhalten Sie unter: www.hatix.info

Literatur

Leider ist keine Literatur bekannt.

Karten

Wanderkarte - Stadt Oberharz am Brocken 1:25000 ; ISBN 978-3-86973-065-3

Weitere Informationen

Tourist-Information Elend

Hauptstraße 19

38875 Oberharz am Brocken OT Elend

Telefon. 039455 - 375

elend@oberharzinfo.de

www.oberharzinfo.de

 

Wegbelag

  • Straße (5%)
  • Schotter (3%)
  • Wanderweg (39%)
  • Asphalt (26%)
  • Pfad (27%)

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.