Von Stolberg zum Josephskreuz

Auf einen Blick

  • Start: Markt
  • Ziel: Markt
  • mittel
  • 8,73 km
  • 3 Std. 1 Min.
  • 290 m
  • 592 m
  • 302 m
  • 60 / 100
  • 40 / 100

Beste Jahreszeit

Der „Eifelturm des Harzes“, 1896 erbaut, präsentiert sich in Form eines 38 m hohen, eisernen Doppelkreuzes.

Der „Eifelturm des Harzes“, 1896 erbaut, präsentiert sich in Form eines 38 m hohen, eisernen Doppelkreuzes. Die heutige Form ist den Plänen des Baumeisters Karl-Friedrich Schinkel für den 1834 errichteten Turm aus Eichenbalken nachempfunden, der durch Blitzschlag 1880 zerstört wurde.

Beliebteste u. traditionsreichste Wandertour ab Stolberg, nicht sehr anstrengend, auch für Familien zu empfehlen. Unterwegs laden „Straße der Lieder“ zum Singen und Naturlehrpfad ein. Einkehrmöglichkeit am/auf dem Auerberg.

Weitere Informationen

Informationen
  • Einkehrmöglichkeit
Wegbeschreibung

Vom Markt in Richtung Reicher Winkel (kürzeste Gasse mit nur 3 Häusern), Neustadt und Töpfergasse (kleinste Fachwerkhäuser der Stadt) bis zum Stolberger Friedhof. Die Friedhofskapelle „Unserer Lieben Frauen“ wurde im 15. Jh. erbaut. Ludwig Richter verewigte sie in seinem Gemälde „Brautzug im Frühling“. Hinter der Kapelle rechts geradeaus, der befestigten Straße folgend, durch das Zechental, entlang des Bächleins Kleine Wilde, zum Wanderweg Alte Poststraße (rotes X). Am Silbernen Nagel links halten, nach wenigen Metern erreicht man die Sieben-Wege-Kreuzung und geht die befestigte Alte Auerbergstraße in Richtung Schindelbruch weiter (blauer Punkt). Am Abzweig „Straße der Lieder“, ein Wanderweg mit Liedstationen bekannter Volkslieder, der zum Singen einlädt, geht es rechts hoch in Richtung Josephskreuz (rotes X). Nach 300 m trifft man auf den Hauptwanderweg, der rechts hoch zur Josephshöhe führt. Das Josephskreuz kommt bald in Sicht, ein einmaliges technisches Denkmal, aus 123 t Stahl, durch 100.000 Niete zusammen gehalten und über 200 Stufen zu ersteigen. Von der obersten Plattform bietet sich ein Rundblick über die Harzberge bis zum Brocken, Richtung Kyffhäuser und ins Thüringer Land.

Zurück ein Stück auf dem gleichen Weg, ca. 100 m, bis zum ersten Abzweig links (rotes X). Der Weg führt etwas steiler bergab bis zu den Sieben Wegen. Ab hier ein Stück auf der befestigten Alten Auerbergstraße (blauer Punkt) in Richtung Schwarze Tafel (Hinweisschild mit Bank), Schneiderborn (Quell am Wegesrand) und Stolberg. Dabei etwas links vom Hauptweg halten (landschaftlich reizvoller). An der Schwarzen Tafel wieder auf die Alte Auerbergstraße und nach Stolberg zurück.

 

Anfahrt

PKW: B 242 von Hasselfelde / Harzgerode

           A38 Abfahrt Berga, über Uftrungen, Rottleberode bis Stolberg

Parken

Kostenfreier Parkplatz: Bahnhof, Zechental, Kaltes Tal, Rittertor     

Kostenpflichtig: Niedergasse 1 - Markt

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Bus HVB 31 u. 38, VGS 450

Informationen: Tourist-Info u. www.insa.de

Karten

Wander-/Fahrradkarte SÜDHARZ 1: 30.000, Preis: 4 €, ISBN 978-3-936185-75-1

Weitere Informationen

Tourist-Info, Markt 2

Niedergasse 17

06536 Südharz OT Stolberg

Tel. 034654 454

www.tourismus-suedharz.de

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.