Rundwanderweg Hasselfelde -> Harzköhlerei, Aussichtspunkt Rotestein und Hängeseilbrücke und zurück (HWN 54, 60 & 9915)

Auf einen Blick

  • Start: Hasselfelde: Tourist-Information
  • Ziel: Hasselfelde: Tourist-Information
  • mittel
  • 22,64 km
  • 5 Std. 55 Min.
  • 235 m
  • 495 m
  • 426 m
  • 40 / 100
  • 40 / 100

Beste Jahreszeit

Eine erlebnisreiche Tour auf den Pfaden der alten Harzer Köhler auf naturbelassenen Wegen mit romantischem Blick auf die Talsperrenbucht am Rotestein und zur Hängeseilbrücke an der Rappbodetalsperre.

Auf dem thematischen Köhlerweg, der vom Kurpark Hasselfelde bis zur Harzköhlerei "Stemberghaus" führt, wandern wir ca. 7 km auf dem Harzer Hexenstieg entlang.

Von der Köhlerei aus sind es dann nur noch ca. 1,6 km bis zum Rotestein. Hier genießen Sie einen der schönsten Ausblicke auf die Rappbodetalsperre.

Weitere Informationen

Informationen
  • Einkehrmöglichkeit
Wegbeschreibung

Folgen Sie der Wanderwegausschilderung mit den Wegemarken „grünes Dreieck“ und „grüne Hexe“ bis zur Harzköhlerei Stemberghaus.

 

Etappe 1: (7,1 Km)

Von der Tourist-Information Hasselfelde  (Wander-Info-Punkt) gehen wir durch den Stadtkern bis zum Marktplatz - an der linken Seite der Kirche entlang – wir überqueren die Straßenkreuzung und gehen weiter bis in den Kurpark.

Ab hier wandern wir bis zur Harzköhlerei auf dem historischen Köhlerweg mit 14 Stationen zum Leben und Wirken der alten Köhler (Köhlerhütte, Erdmeiler und mehr).

Auf dem parallel verlaufenden „Harzer-Hexen-Stieg“ erreichen wir am „Hohen Berg“ eine Erlebnisinsel.

Hier erfahren Sie Wissenswertes über das Leben der Kuhhirten und das robuste Harzer Höhenvieh.

Wir folgen weiter der Wanderwegausschilderung bis zur Harzköhlerei. Hier angekommen haben wir uns eine große Pause verdient. Die Harzköhler laden zu traditionellen Speisen und Getränken (z. B. flüssige Holzkohle oder Schiebensuppe) ein.

Gestärkt können wir dann das erste deutsche Köhlermuseum besuchen: Hier erhalten wir Einblicke in die Entwicklungsgeschichte der Köhlerei und erfahren, unter welchen schwierigen Bedingungen die Köhler lebten und arbeiteten z. B. anhand von Schaumeilern. Im Köhlerlädchen erhalten sie Köhlerspezialitäten, Souvenirs und Holzkohle. Des Weiteren befindet sich an der Köhlerei eine Stempelstelle (HWN-Nr. 60) der „Harzer Wandernadel“.

Wer seinen Wanderausflug an der Köhlerei beenden möchte, hat die Möglichkeit, mit dem Bus zurück nach Hasselfelde zu fahren.

 

Etappe 2: (1,6 Km)

Wollen Sie weiter zum Aussichtspunkt „Rotestein“ wandern, folgen Sie bitte der Wanderwegemarke "grünes Quadrat" bis zum „Rotestein“.

Wir überqueren die B 81 und wandern 220m steil bergab. Unten angekommen geht es rechts stetig bergauf bis zum „Rotestein“. Eine Sonnenuhr, Infotafeln und Bänke laden zu einer Rast mit einem schönen Ausblick auf romantische Talsperrenbuchten und die Präzeptorklippe ein.

Die Stempelstelle (HWN-Nr. 54) der „Harzer Wandernadel“ ist direkt neben der Sonnenuhr.

Haben Sie die atemberaubende Aussicht zu Ende genossen, geht es auf gleichem Wege zurück zur Harzköhlerei.

 

Nach einem erlebnisreichen Wandertag besteht die Möglichkeit, mit dem Bus nach Hasselfelde zum Ausgangspunkt zurück zu fahren.

Sicherheitshinweise

Es sind keine Sicherheitshinweise bekannt.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk und Regenausrüstung werden empfohlen. Vergessen Sie nicht Ihr Stempelheft der Harzer Wandernadel und den Fotoapparat.

Tipp des Autors

Auf dieser Tour haben Sie die Möglichkeit drei begehrte Stempel der Harzer Wandernadel zu sammeln.

Nr. 54 - Rotestein

Nr. 60 - Harzköhlerei

Sonderstempel 9915 - Hängeseilbrücke

An der Harzköhlerei Stemberghaus sollten Sie unbedingt das Köhlereimuseum und den Köhlerladen besuchen.


Hinweis:

An der Rappbodetalsperre und der Harzköhlerei haben Sie die Möglichkeit mit dem Bus nach Hasselfelde zurück fahren.

Anfahrt

Mit dem PKW erreichen Sie Hasselfelde

- über die B 81 aus Richtung Nordhausen - aus Richtung Wernigerode über die B244, in Elbingerode Abzweig B27 Richtung Rübeland, dann Abzweig L96 Richtung Rappbodetalsperre, Abzweig B81 nach Hasselfelde

- aus Richtung Güntersberge / Stiege über die B242

- aus Richtung Braunlage / Tanne über die B242

Parken

Parkmöglichkeiten befinden sich direkt an der Tourist-Information Hasselfelde, Breite Straße17.

Öffentliche Verkehrsmittel

Den Harzort Hasselfelde erreichen Sie mit dem Bus derHarzer Verkehrsbetriebe:

aus Richtung Wernigerode und Allrode 

aus Richtung Halberstadt /Blankenburg 

aus Richtung Benneckenstein 

oder

mit derHarzer Schmalspurbahn .

 

Die INSA - Ihr Routenplaner des Nahverkehrs in Sachsen-Anhalt >>

 

TIPP : 

Mit dem Harzer UrlaubsTicket sind Sie kostenlos mobil im gesamten Harzkreis.

HATIX - die kostenfreie Nutzung der öffentlichen Buslinien der Harzer Verkehrsbetriebe, der Q-Bus Nahverkehrsgesellschaft, der Halberstädter Verkehrs-GmbH, sowie der Verkehrsgesellschaft Südharz im Landkreis Harz.

Mehr Informationen erhalten Sie unter: www.hatix.info

Literatur

Leider ist keine Literatur bekannt.

Karten

Stadt Oberharz am Brocken, 1:25000, Kartenverlag Nordhausen, ISBN 978-3-86973-065-3

Weitere Informationen

Tourist-Information Hasselfelde/Stiege

Breite Straße 17

38899 Oberharz am Brocken/OT Hasselfelde

Tel.: 039459/71369

www.oberharzinfo.de

hasselfelde@oberharzinfo.de

 

Wegbelag

  • Asphalt (3%)
  • Straße (14%)
  • Pfad (6%)
  • Wanderweg (44%)
  • Schotter (31%)
  • Unbekannt (1%)

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.