„König-Hübich-Route“ um Bad Grund

Auf einen Blick

  • Start: 7 Startpunkte - Startpunkt Nr. 1 am Hübichenstein
  • Ziel: Rundtour, an den Ein-/Ausstiegspunkten Unterbrechung möglich
  • leicht
  • 10,66 km
  • 3 Std. 15 Min.
  • 464 m
  • 423 m
  • 270 m
  • 80 / 100
  • 20 / 100

Beste Jahreszeit

Horizontalweg mit wenigen Steigungen rund um Bad Grund mit Ausblicken in die Bad Grundner Täler, vorbei am WeltWald Harz, Hübichenstein, Iberger Tropfsteinhöhle und dem Weltkulturerbe Schachtanlage Knesebeck.

Eine riesige Felsnadel markiert den Haupteinstieg in die “König-Hübich-Route“: Der Hübichenstein. Der Rundweg zeigt verschiedenste Einblicke in die fünf Täler Bad Grunds. Dabei verbindet er viele kulturelle und natürliche Sehenswürdigkeiten wie Museen oder den Wasserwanderweg zum Knesebeckschacht (Weltkulturerbe Oberharzer Wasserwirtschaft) mit dem Wasserstollen und dem weithin sichtbaren Hydrokompressorenturm. Wassertretstellen mit klarem Bergwasser sorgen für Abkühlung und Durchblutung. Ein weiteres Highlight ist der WeltWald Harz. Als Arboretum bietet er eine Vielfalt von Gehölzen aus vier Kontinenten, besonders farbenfroh ist er im Frühjahr und Herbst.

Weitere Informationen

Informationen
  • Einkehrmöglichkeit
Wegbeschreibung

Startpunkt ist der Hübichenstein in Richtung Teufelstal. Unterhalb der Harzhochstraße ist rechts die Iberg-Siedlung mit zwei unter Denkmalsschutz stehenden Häuserzeilen, die in ihrer Bauweise den Hang unterhalb des Iberges prägen. Der Weg führt weiter unterhalb des Iberges, dem Schicksalsberg Bad Grunds, entlang. Auf dem Iberg steht ein Aussichtsturm, der einen Blick zum Brocken und in das Harzvorland bietet. Die Waldgaststätte Iberger Albertturm lädt selbst im Sommer zur Schneeballschlacht ein. Es geht vorbei am Heilstollen für Atemwegserkrankte. Diese Therapie ist in ganz Norddeutschland nur in Bad Grund möglich. Geradeaus geht es zum HöhlenErlebnisZentrum mit der Iberger Tropfsteinhöhle. Der Rundweg schwenkt aber vor dem Märchental nach rechts und führt über den Paradiesweg zum Rohland. Kurz vor dem "Waldwinkel" stößt die Route auf den Wasserwanderweg (Schilder erläutern die unterirdisch genutzte Wasserkraft). Am Eichhörnchenplatz geht es rechts zum Bergbaumuseum und zum Uhrenmuseum, der Weg führt links weiter nach Laubhütte. Vor dem Aufstieg auf den Gittelder Berg, gibt es oberhalb im Eichelbachtal die Möglichkeit zum Wassertreten. Entlang der Grünen Tanne, geht es schließlich links ab in Richtung Kelchtal. Hinter der Wassertretstelle führt der Weg entweder durch den WeltWald Harz mit einer großen pflanzlichen Vielfalt oder direkt wieder zum Startpunkt.

Tipp des Autors

Großer Walpurgis-Spielort jährlich am 30. April mit Freilichtspiel am Hübichenstein.

Anfahrt

B 242 zum Hübichstein oberhalb Bad Grunds

Öffentliche Verkehrsmittel

Bad Grund ist mit Bus und Bahn über Seesen, Gittelde, Osterode und Clasuthal-Zellerfeld erreichbar. Informationen unter www.bahn.de

Karten

“König-Hübich-Route”, erhältlich bei den Vermietern oder der Tourist-Info im Gesundheitszentrum. Wanderkarten im Buchhandel oder an der Tourist-Info.

Weitere Informationen

Tourist-Info im Gesundheitszentrum
Elisabethstraße 1
37539 Bad Grund
Tel. 05327/7007-10
info@bad-grund.de
www.bad-grund.de

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.