NATURA Tipp 9 – Brummtal bei Quenstedt

Auf einen Blick

  • Start: Startpunkt ist die Ortschaft Quenstedt.
  • Ziel: Die Ortschaft Welbsleben
  • 6,82 km
  • 1 Std. 49 Min.
  • 67 m
  • 233 m
  • 148 m

Beste Jahreszeit

Zwischen Quenstedt und Harkerode führt die etwa 5,5 km lange Wanderung durch das Natura 2000-Gebiet „Brummtal bei Quenstedt“.

Das kleine Natura 2000-Gebiet „Brummtal bei Quenstedt“ liegt im Mansfelder Hügelland, eingebettet in landwirtschaftlich genutzte Flächen. Zwischen Schalkenburg, Burg Arnstein, dem Brummtal und der Eine-Niederung erstrecken sich Reste von Eichenwäldern, Auwäldern, Trockenrasen und Felslebensräumen. Die selten gewordenen Frühlingsadonisröschen, das Rebhuhn und das Große Mausohr sind hier heimisch. Die Burgruine Arnstein zählt zu den größten mittelalterlichen Burganlagen des Harzes. Walther von Arnstein († 1199) nannte sich 1156 nach der Burg. Dies war gleichzeitig ihre erste urkundliche Erwähnung.

Weitere Informationen

Wegbeschreibung

Vom Harkeröder Weg in Quenstedt führt die Wanderung in westlicher Richtung hinein in das Natura 2000-Gebiet. Im Brummtal folgt der Weg schließlich dem Hengstbach. Bevor Hengstbach und Eine zusammenfließen, zweigt die Tour nach Süden in Richtung Sylda ab. Zwischen Feldern, vorbei an einen markanten Rastplatz unter einer großen Kastanie, gabelt sich der Weg. Die Tour verläuft weiter westlich in Richtung Harkerode. Bald wird die Burgruine Arnstein sichtbar. Der Rückweg führt wieder zurück zum Abzweig nach Quenstedt. Hier jedoch verläuft die Wanderung nun weiter nach Norden in Richtung Welbsleben. Rechts des Weges erstreckt sich der Schillingsberg. Weiter in nördlicher Richtung erreicht die Wanderung die Ortschaft Welbsleben. Von hier aus verkehrt bis zum frühen Nachmittag eine Buslinie zurück bis nach Quenstedt.

Tipp des Autors

Auf einem Bergsporn über dem Einetal am Ortsrand von Harkerode erhebt sich die Ruine einer der größten mittelalterlichen Burganlagen der Harzregion: die Burg Arnstein. Ihren Namen verdankt sie den Edlen von Arnstedt. WALTER VON ARNSTEIN († um 1169) begann vermutlich um 1130 mit   dem Bau der Burg. Nach dem Aussterben der Arnsteiner Ende des 13. Jh. wechselten die Besitzer mehrfach. Von 1812 bis 1945 befand sich die Burg im Besitz der Familie von Knigge, deren Mausoleum am Fuß des Burgberges liegt. Heute ist die Stadt Arnstein Besitzer der Ruine.

Anfahrt

Quenstedt ist über die B6, die B180 und die B185 zu erreichen.

Parken

In Quenstedt befinden sich begrenzt kostenfreie Parkplätze.

Öffentliche Verkehrsmittel

Quenstedt ist mit dem Bus z. B. von Aschersleben aus zu erreichen.

     

Literatur

Der NATURA Tipp 9 „Brummtal bei Quenstedt“ beschreibt die Wandertour sowie die hier vorkommenden Tier- und Pflanzenarten und ihre Lebensräume durch kurze Texte mit tollen Fotos. Erhältlich ist er z. B. im Bildungshaus am Harz in Alterode, im Reit- und Sporthotel Nordmann in Stangerode sowie unter www.harzregion.de.

Karten

Der NATURA Tipp 9 enthält eine Wanderkarte.

Weitere Informationen

www.arnstein-harz.de

 BILDUNGSHAUS AM HARZ
Ev. Heimvolkshochschule Alterode
Einestraße 13
06543 Arnstein, OT Alterode
Bundesrepublik Deutschland
+49 (0) 34742 95030
www.heimvolkshochschule-alterode.de

 

Reit- und Sporthotel Nordmann
Deistraße 23
06543 Arnstein OT Stangerode

034742 9530

www.nordmannharz.de

Wegbelag

  • Unbekannt (12%)
  • Wanderweg (86%)
  • Asphalt (2%)

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.