Zwei-Sperren-Wanderung (Hasselfelde → Trautenstein) (HWN 53 & 56)

Auf einen Blick

  • Start: Hasselfelde: An der Hagenmühle
  • Ziel: Trautenstein: Am Dorfgemeinschaftshaus bzw. Bushaltestelle an der Bodebrücke
  • mittel
  • 10,95 km
  • 3 Std.
  • 163 m
  • 504 m
  • 432 m
  • 60 / 100
  • 60 / 100

Beste Jahreszeit

Eine bis zu 11 Km lange Etappen-Wanderung von Hasselfelde nach Trautenstein entlang der Hasselvorsperre und der Rappbodevorsperre.

Weitere Informationen

Informationen
  • Einkehrmöglichkeit
Wegbeschreibung

Etappe 1: (6,2 Km)

Bitte folgen Sie auf der ersten Etappe bis zur Rappbode-Vorsperre der Wegemarke „Grüner Punkt“.

Vom Wanderparkplatz hinter der Hagenmühle wandern wir ca. 3 Km am rechten Ufer der Hassel-Vorsperre bis zur Staumauer. Naturlehrtafeln am Weg beschreiben die Flora und Fauna rund um die Talsperre. Zwei Aussichtspunkte mit Rastbank laden zum Verweilen ein. Die Stempelstelle 53 der Harzer-Wandernadel befindet sich direkt an der Staumauer.

Für eine ausgiebige Rast steht an der Staumauer eine Sitzgruppe bereit.

Mit frischen Kräften gehen wir über die Staumauer - ca. 400 m durch den Wald biegen dann rechts auf den Forstweg ab und gehen den Berg hinab bis in das „Kuhfurt-Tälchen“. Hier biegen wir links ab. Auf der Forststraße geht es ca. 1 Km stetig bergauf bis zum Wanderknotenpunkt „Altes Wasserwerk“. Hier besteht die Möglichkeit zum Kleinen und Großen Rabenstein zu wandern. (Wegemarken: grüner u. gelber Balken)

Ansonsten gehen wir am Wanderknotenpunkt nach links und folgen der Forststraße die stetig bergab bis zur Staumauer der Rappbode-Vorsperre führt. 2 Schautafeln informieren über die dienlichen Zwecke des Talsperrensystems.

Wie wandern über die Staumauer und genießen 2 schöne Ausblicke auf den Stausee und das Rappbode-Tal.

Die Stempelstelle 56 erreichen wir über einen Stichweg der hinter der Staumauer nach rechts leicht bergan bis an eine Rastbank führt.

Jetzt besteht die Möglichkeit über den Harzer-Hexen-Stieg zurück nach Hasselfelde zu wandern. (Streckenlänge ca. 6 Km)

Der Weg führt Sie über das Bodendenkmal „Trageburg“ wo sich der Wandernadelstempel 52 in der Wetterschutzhütte befindet.

Etappe 2: (4,8 Km)

Zur weiteren Wanderung nach Trautenstein biegen wir hinter der Staumauer nach links ab. Es ist der Ausschilderung „Rundweg Rappbode-Vorsperre – Trautenstein“ zu folgen. Der Weg führt direkt am nordwestlichen Ufer des Stausees entlang bis er nach ca. 1,2 Km an eine Forststraßenkreuzung einmündet. Hier biegen wir links ab gehen gleich über eine Brücke halten uns weiterhin immer links und folgen weiter der Ausschilderung „Rundweg Rappbode-Vorsperre – Trautenstein“.

Der Weg führt jetzt am westlichen Ufer entlang. Ein schöner Aussichtspunkt mit Rastbank am Steilufer lädt noch einmal zum Verweilen ein.

Nach ca. 2,2 Km kommen wir aus dem Fichtenwald und sehen links eine befahrbare Holzbrücke über den Fluss „Rappbode“ und ein am Waldrand liegendes Haus. Wir überqueren diese Bücke und biegen vor dem Haus rechts ab. Der letzte Wegabschnitt führt uns bis an den Dorfgemeinschaftsplatz von Trautenstein.

Zur Bushaltestelle geht es gerade aus entlang der Schützenstraße wo an der linken Seite die Gaststätte „Druidenstein“ zu finden ist.

Ansonsten gehen wir weiter  entlang der Mühlenstraße und gleich rechts hinter der Fahrbücke befindet sich die Bushaltestelle.

Wir fahren mit der Bus-Linie von Trautenstein zurück nach Hasselfelde. - Die INSA - Ihr Routenplaner des Nahverkehrs in Sachsen-Anhalt >>

Sicherheitshinweise

Es sind keine Sicherheitshinweise bekannt.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk und Regenaussrüstung werden empfohlen. Vergessen Sie nicht Ihr Stempelhefte der Harzer Wandernadel und den Fotoapparat.

Tipp des Autors

Auf dieser Tour haben Sie die Möglichkeit zwei begehrte Stempel der Harzer Wandernadel zu sammeln.

Nr. 53 - Hassel-Vorsperre

Nr. 56 - Rappbodeblick Trautenstein

 

Anfahrt

Mit dem PKW erreichen Sie Hasselfelde

- über die B 81 aus Richtung Nordhausen

- aus Richtung Wernigerode über die B244, in Elbingerode Abzweig B27 Richtung Rübeland, dann Abzweig L96 Richtung Rappbodetalsperre, Abzweig B81 nach Hasselfelde

- aus Richtung Güntersberge / Stiege über die B242

- aus Richtung Braunlage / Tanne über die B242

Parken

An der Hagenmühle biegen Sie bitte rechts ab; nach 200 m gelangen Sie an den Wanderparkplatz hinter der kleinen Schutzhütte.

Öffentliche Verkehrsmittel

Den Harzort Hasselfelde erreichen Sie mit dem Bus der Harzer Verkehrsbetriebe:

aus Richtung Wernigerode und Allrode 

aus Richtung Halberstadt /Blankenburg 

aus Richtung Benneckenstein 

oder

mit der Harzer Schmalspurbahn .

 

Die INSA - Ihr Routenplaner des Nahverkehrs in Sachsen-Anhalt >>

 

TIPP : 

Mit dem Harzer UrlaubsTicket sind Sie kostenlos mobil im gesamten Harzkreis.

HATIX - die kostenfreie Nutzung der öffentlichen Buslinien der Harzer Verkehrsbetriebe, der Q-Bus Nahverkehrsgesellschaft, der Halberstädter Verkehrs-GmbH, sowie der Verkehrsgesellschaft Südharz im Landkreis Harz.

Mehr Informationen erhalten Sie unter: www.hatix.info

Karten

Stadt Oberharz am Brocken, 1:25000, Kartenverlag Nordhausen, ISBN 978-3-86973-065-3

Weitere Informationen

Tourist-Information Hasselfelde / Stiege

Breite Straße 17

38899 Oberharz am Brocken

OT Hasselfelde

www.oberharzinfo.de

hasselfelde@oberharzinfo.de

Tel.: 039459 / 71369

 

oder

Tourist-Information Benneckenstein / Trautenstein
Bahnhofstraße 21b

38877 Oberharz am Brocken

OT Benneckenstein

www.oberharzinfo.de

benneckenstein@oberharzinfo.de

Tel.: 039457 / 2612

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.