Ev. Trinitatiskirche

Auf einen Blick

  • Braunlage
  • Für Kinder

Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Braunlage

Die Evangelisch–lutherische Kirchengemeinde Braunlage stellt sich vor.

Seit wann es eine Kirchengemeinde in Braunlage gibt, ist leider nicht genau bekannt, ebenso wenig, seit wann es die Ortschaft Braunlage gibt. Etwas mehr wissen wir über die Kirchenbauten in unserer Gemeinde, worüber wir auf den nächsten Seiten berichten werden.

Die Ev.-luth. Kirchengemeinde Braunlage ist Mitglied im Kirchengemeindeverband Kapellenfleck im Harz, der sich zum 1.1.2017 gründete. Dieser Gemeindeverband besteht aus 9 Kirchengemeinden und ist in 4 Seelsorgebezirke mit je einer Pfarrstelle gegliedert:

Braunlage-Tanne, Hohegeiß-Trautenstein-Zorge, Wieda-Tettenborn und Walkenried-Neuhof.

Der KGV Kapellenfleck ist einer von den vier Verbänden unserer Propstei Bad Harzburg (www.propstei-badharzburg.de), die aus 27 Kirchengemeinden besteht, sich über drei Landkreise in 2 Bundesländern erstreckt und von Propst Höfel geleitet wird. In den Jahren 1945 bis 1976 gehörte die Braunlager Kirchengemeinde der Rest-Propstei Blankenburg, mit Sitz in Walkenried, an. Die politische Gemeinde Braunlage war von 1945 bis 1972 Sitz des Landkreises Blankenburg, seit 1972 gehört sie zum Landkreis Goslar.

Die Propstei Bad Harzburg wiederum ist eine von 12 Unterbezirken der Ev.-luth. Landeskirche in Braunschweig (www.landeskirche-braunschweig.de), zu der die Braunlager Gemeinde immer gehörte, mit Ausnahme der Jahre 1807 bis 1813, in denen Braunlage zum Königreich Westphalen gehörte und Pfarrer und Kantor auf Jerome (Napoleons Bruder) vereidigt wurden. Unsere Landeskirche ist eine von 20 Gliedkirchen (Landeskirchen) der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und gibt es seit 1568, als die Reformation im Herzogtum Braunschweig eingeführt wurde.

Herr Dr. H.U. Bonewitz

Geschichte 

Die erste Kirche in Braunlage

Was wir über diese Kirche wissen, stammt überwiegend aus einer alten Ortschronik des Fleckens Braunlage, geschrieben ca.1679 vom Richter Johann Bernhard Fricke (1643 – 1711) und das älteste Bild, das wir haben, ist der Merian-Stich von ca.1650. Beides sei hier wiedergegeben.

Eine alte Ortschronik des Fleckens Braunlage.

Die Kirche ist Anno 1602 gebauet und anfangs gar klein gewesen von unsere Vorfahren aber mit Anbauung zu erweitern gute Anleitung gegeben; das Gebäu ist zwar nicht alsobald durchgebrochen. Bei des damaligen Pstoris Herrn Magisters Leopold Holdefreundes Lebzeiten ist Herr Johan Christoph Höhne aus Blankenburg bürtig den 11. Oktober 1657 ihme adjungiret, wegen dessen starken Ausrede und Vermehrung der Unterthanen ist das Gebäu durgebrochen und wie sie itzo ist erweitert.

Das Geläute in solcher Kirche ist sehr gering gewesen, hat in einer kleinen metallen und einer etwas größeren eisernen Glocke bestanden, bei des damaligen Richters Johan Fricken Zeiten ist eine etwas größere Glocke angeschaffet und in einem Bergstädtlein zum Grunde genannt mit 150 Thaler bezahlet, welche nebst denen vorigen zwei kleinen Glocken noch vorhanden  und täglich gebrauchet wird.

Die Altarstafel in hiesiger Kirchen hat mein seeliger Großvater Caspar Beyer auff seine Kosten verfertigen und Gott und der Kirche zu Ehren aufrichten lassen. Den Predigtstuhl hat mein seeliger Vatter Johann Fricke  und der Herr Faktor Christian Walter auf ihre Kosten machen, Gott und der Kirche zu Ehren, ihnen aber zum Gedächtniß aufrichten lassen, welcher über 50 Thaler gekostet.

Geschrieben ca.1679 von J.B. Fricke

Diese erste Kirche stand in etwa dort, wo 1932 ein neues Postgebäude erbaut wurde und heute das Stadtchalet steht, also in der Pfarrstraße, östlich gegenüber des Pfarrhauses.

Neben der erwähnten Erweiterung von 1657 wurde 1697 eine dritte Glocke angeschafft und wahrscheinlich der Glockenturm errichtet.

Einiges von dem in der Chronik erwähnten Inventar ist heute im Sakralraum unseres Heimat- und Skimuseums zu besichtigen (www.museum-braunlage.de).

Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Braunlage

Herzog-Wilhelm-Straße

38700 Braunlage

Deutschland


Tel.: +49 5520 / 93010

Fax: +49 5520 / 9301 - 22

E-Mail:

Webseite: www.trinitatisgemeinde.de

Weitere Informationen

Öffnungszeiten
WochentagUhrzeit
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag
09:00 bis 12:00
Mittwoch
14:00 bis 17:00
Bürozeiten: Mo, Di, Do, Fr 9-12 Uhr; Mi 14-17 Uhr
Eignung
  • für jedes Wetter
  • für Kinder (jedes Alter)
Preisinformationen

Die Gottesdienste sind kostenfrei. Um eine Kollekte wird gebeten.

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.